24 Jahre für den Riedener Fußball

Arnold Strobel sagt als Abteilungsleiter nach 24 Jahren Adieu. Bescheiden blickt er auf seine 24 Jahre für den Fußball in Rieden zurück und muss sich gleich darauf korrigieren lassen, da mit den vier Jahren im Jugendbereich sogar 28 Jahre zusammen kommen.

Von 1993 – 1999 war Arnold Strobel zweiter Fußball-Abteilungsleiter. In diesen Zeitraum fällt die Meisterschaft der 2. Senioren Mannschaft 1998 sowie im gleichen Jahr die Gründung der Mädchenmannschaft durch Andreas Räth.
Im folgenden Jahr wurde Arnold Strobel erster Fußball Abteilungsleiter und konnte 2004 erstmalig eine Frauenmannschaft für die DJK Rieden anmelden. Unter Trainer Klaus Keller konnte alsbald der Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert werden, genauso wie unter Trainer Alexander Strobel 2013. Auch die Zweite konnte 2008 wieder eine Meisterschaft feiern.
Eine Erfolgsgeschichte ist auch die Fußballjugend. Der Aufbau einer Spielgemeinschaft durch Willi Pfeuffer zwischen 2009 und 2012 wird seitdem unter Jugendleiter Jürgen Beck ausgebaut und erweitert und ermöglicht mittlerweile Fußballern aus neun Ortschaften in altersgerechten Mannschaften Fußball zu spielen.
Besonderes Augenmerk legte Arnold Strobel selbstverständlich auf das Aushängeschild des Vereins, die Erste Mannschaft: die Aufstiegstour von 2001-2009 und dann 2009 die ungeschlagene Meisterschaft, 2010 der zweite Platz in der Kreisklasse, 2011 Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga – der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Zukunftsweisend neben der Spielgemeinschaft in der Jugend ist zweifellos der Zusammenschluss des Riedener und Esslebener Seniorenfussballs 2012 und 2013, zudem sich die Kickers aus Opferbaum 2015 gesellten. Der Erste gemeinsame Titel ist die Meisterschaft der dritten Mannschaft 2015.
„Die 24 Jahre waren eine schöne, zum Teil aufregende Zeit mit intensiven Erlebnissen, großen Enttäuschungen und überwältigender Freude.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich „Arni“ in seinem letzten Bericht als Abteilungsleiter in der Jahreshauptversammlung.
Wir sagen Danke und ziehen den Hut vor deiner Leidenschaft und Ausdauer für unseren Fußball!